Tür Nummer Drei

Dieses Rumgeschrei‘ können wir nie im Radio spielen

Gesucht waren natürlich KMPFSPRT aus Köln. Gitarrist David Schumann wurde während eines Aufenthalts in Japan als Model entdeckt und hat seine Erfahrungen aus dieser Zeit in Buchformn als The Tokyo Diaries veröffentlicht. Nachdem die Mitglieder in Bands spielten in denen sie auf englisch sangen, hatten sie Lust deutschsprachigen Punkrock zu machen und gründeten 2010, zunächst noch unter anderem Namen, KMPFSPRT. Mittlerweile gibt es 2 Alben und immer wieder viele Konzerte, bei denen sich ein Besuch defintiv lohnt.

Um wen geht es heute?

Die gesuchte Band musste lange auf den großen Durchbruch warten. Obwohl sie sich bereits 1994 gründeten, kam der Erfolg erst mit dem dritten Album Anfang der 2000er-Jahre. Danach ging es rasant nach oben. In der Phase als Post-Hardcore/Emo(core) wieder boomte, waren sie eine der Speerspitzen dieses Genres. Das lag zum einen an der bemerkenswerten Stimme des Sängers und ein Stück weit wohl auch an seinem Aussehen. Als sie wenige Jahre später ganz oben ankamen, war es Zeit aufzuhören. Sänger und Gitarrist gründeten ein neues Projekt und traten mit diesem sogar bei GZSZ auf. WTF? Offenbar war das dann doch nicht genug für das stets politisch geprägte Mitteilungsbedürfnis der Herren und so war es ab 2010 wieder an der Zeit Feuer zu legen.