Tür Nummer Fünf

Some people think little girls should be seen and not heard
But I say…
Oh Bondage! Up yours!

Ihr habt es natürlich richtig erkannt: es handelte sich gestern um X-Ray Spex, deren Sängerin Poly Styrene 2011 an Krebs verstarb. Poly gründete die Band 1976/77 in dem sie mittels einer Zeitungsannonce gleichgesinnte suchte. Nach nur einem Album löste sich die Band 1979 auf, veröffentlichte dann aber überraschenderweise 1995 noch einmal ein weiteres und Poly 2011, kurz vor ihrem Tod, noch ein Solo-Album.

Dieses Jahr schließlich wurde über Indiegogo eine voraussichtlich 2018 erscheinenende Dokumentation über ihr Leben mittels Crowdfunding finanziert.

Ihr bekanntester und als großer Klassiker geltender Beitrag zur Punk-Geschichte ist natürlich Oh Bondage! Up yours (eingangs zitiert), in dem Poly Feminismus und Konsumkritik verbindet.

Um wen geht es heute?

Denkt man an punkventgeeignete US-Bands fallen einem zuerst Washington, Boston, New York City und der Großraum Los Angeles ein. Aber wer denkt schon an Iowa? Im für Maisanbau bekannten Bundesstaat entstand Anfang der 2000er eine Band deren Sound so deprimiert und doch treibend daherkommt, dass schon das Debütalbum bei Deathwish Inc. veröffentlicht wurde. Ihre Alben haben den Sound aktueller Hardcorebands maßgeblich beeinflusst. Umso schöner, dass auch sie nun wieder auf der Bühne stehen.