Tür Nummer Zwanzig

Freitag Nacht wird Silvio ermordet,
von stolzen Deutschen, die sich später selber stellen.
Woanders zünden NF’ler einen Mann an,
und am Sonntag Brandanschlag in Mölln.
3 türkische Menschen verbrennen,
„Heil Hitler“ schreit so’n Schwein durch‘s Telefon,
wahrscheinlich unpolitische Taten,
von Einzeltätern, das kennen wir doch schon.
Scheißrassisten, Nazipack, Blut und Ehre, widerlich!

Ich gebe zu, das es diesmal sehr schwer war, zumal ich in keinster Weise einschätzen kann, wie (un)bekannt dieser Künstler ist. Eine zusätzliche Erschwerung mag die unglückliche Übersetzung von verrückt für „weird“ sein, sowie die Tatsache, das ich Yok Quetschenpaua in meiner Erinnerung ein Bandoneon hab spielen sehen. Dadurch ergab dann der Hinweis auf Weird Al Sinn, da Yok aber ebenfalls Akkordeon (dem großen Bruder des Bandoneons) spielte wiederum weniger. Ich kann mich für diese Verwirrung nur entschuldigen, auch wenn der eine oder andere ihn dennoch korrekt erraten hat.

Yok war unter diesem Namen eigentlich nur in 90ern aktiv und anschließend bei verschiedenen Projekten beteiligt. Er fährt Taxi in Berlin und darüber ein Buch veröffentlicht.

Mea culpa. Die anderen Rätsel sind wieder einfacher.

Um wen geht es heute?

Sie coverten einen schwedischen Elektropophit, drehten dazu eigenständig ein Video und landeten damit sogar bei MTV. Als Punk, und sie waren nie was anderes, sicher nicht so massentauglich war wie heute, schafften sie es 1995 sogar in die Charts. Viele Konzerte, Demoauftritte und ein paar kaputte Kameras später kam die Auflösung. Natürlich war diese nicht von Dauer. Weiter ging jedoch nicht in Originalbesetzung. Das war für das Trio, das mal als Quartett begann, aber ohnehin schon lange ein Fremdwort. Immer wieder wurde munter durchgemischt. Nur der singende Gitarrist ist immer noch da. Wieso eigentlich?