Fazit nach dem Futter

Klug sein
Ist eine Frage der Perspektive
Der Prioritäten auch
Wäre ich so schlau
Ich wär gar nicht hier
Sondern wo anders
Wo anders mit Dav

Duesenjaeger aus Osnabrück beenden den diesjährigen Punkventskalender. Sänger Tobias Neumann singt gemeinsam mit Pascow in dem Lied An die Maulwürfe, dessen erste Strophe den erwähnten Gruß aus dem Rätsel enthält:

Die Saar schickt Schnaps hoch in den Norden
Danke Duesenjaeger
Wo wir abstürzen können wir noch nicht sehen
Wir haben Las Palmas mit dabei und
Manchmal kommen sie wieder
Besser wird’s auch nicht in London sein

Hier sei noch kurz erwähnt, das Las Palmas o.k. das Debütalbum von Duesenjaeger ist.

Das ich von „Ueberflieger“ schrieb ist natürlich auch kein Zufall, sondern, ihr habt es mit Sicherheit erkannt, ein mehrfaches Wortspiel: zum Einen der Hinweis auf den Bandnamen selbst, zum Zweiten die Schreibweise des Bandnamens ohne Umlaut und zum Dritten weil es sich bei Duesenjaeger um eine Band handelt, die eher immer unter dem Radar flog. Allerdings fühlen sie sich mit diesem Status ganz wohl und haben auch nicht den Anspruch massentauglich sein zu wollen.

Auswertung

Insgesamt haben dieses Jahr 32 Leute einen Tipp  im Punkventskalender abgegeben. Sechs davon gaben 20 oder mehr Antworten ab. Die Fleißtabelle sieht wie folgt aus.

  1. ch_bonn (24)
  2. tobenschmidt, stefan, Team chraake (23)
  3. craggan (22)
  4. Norman (20)

Vielen Dank ihr fleißigen Punkbienchen. Kommen wir nun zum eigentlich interessanten Teil. Wer hat die meisten richtigen Antworten und damit den ultimativen Punkaward verdient? Die längste Serie an richtigen Antworten teilen sich ch_bonn und Team chraake mit 19 korrekten Einträgen in Folge. Beide finden wir auch auf dem Treppchen wieder. Der Nietengürtel für den Oberpunk geht dieses Jahr an

ch_bonn mit 23 korrekten Anworten.

Herzlichen Glückwunsch!

Wie zu Beginn versprochen erhälst Du von uns einen Punkkalender für 2020. Für die Details werden wir Dich über die von Dir im WordPress hinterlassene Email-Adresse kontaktieren, falls das für Dich in Ordnung ist.

Lediglich die ominöse Truppe aus Schweden (The Baboon Show) wurde ihm zum Verhängnis. So erging es auch den anderen beiden auf dem Treppchen. Team chraake und stefan stolperten ebenfalls über Tür Nummer 5. Beide haben insgesamt 22 richtige Antworten. Bei Team chraake fehlte die Antwort zu Tür 3 (Alkaline Trio), während stefan noch über The Dresden Dolls (Tür 12) stürzte. Die nachfolgenden Menschen haben ebenfalls 10 oder mehr richtige Antworten abgegeben.

tobenschmidt (18), craggan (16), Norman (15), alex_berz (15), yellowled (13), Bla13 (10).

Respekt an alex_berz der bei allen Teilnahmen richtig lag. Erleben wir da nächstes Jahr womöglich 24 aus 24 oder war Schweigen ein Statement der Unkenntnis?

Das meistgeklickte Rätsel dieses Jahr war die große Verwirrung hinter Tür Nummer 5. Die war offenbar so groß, dass sie Kreise zog und dafür sorgte, dass es sich dabei nun deutlich um das meistgeklickte Rätsel aller Zeiten handelt. Auf den Plätzen folgen Tür 1 und 3. Eine gewisse Anfangseuphorie ist wohl nicht von der Hand zu weisen.

Ansonsten verbleibt mit neben Glückwünschen zum Jahreswechsel nur noch eins zu sagen: Unsere Liste mit noch nie gerätselten Bands enthält aktuelle 51 Künstler*innen. Der Punkventskalender wird also noch lange nicht verebben.

Wie immer gilt mein Dank allen Teilnehmern für das fleißige Mitraten, öffentliches Verzweifeln und Teilen von Gedankengängen beim Rätseln um die korrekte Lösung.

Nicht nur aus Tradition und Pflichtbewußtsein, sondern vor allem von Herzen sehr viel Liebe und Dank an Felix, der beim diesjährigen Punkventskalender ein wenig mehr als in den Vorjahren hinter den Kulissen leisten musste. Um so schöner, dass der Inhalt dann auch gemeinsame Erinnerungen zu bieten hatte.

Schaltet auch 2020 wieder ein, wenn wir euch nimmermüde im Dezember tagtäglich eine Tür mit rätselhaftem Inhalt zur Verfügung stellen.

Genießt die Feiertage und betretet das neue Jahrzehnt mit ordentlich Punkrock im Herzen.

Tim.

 

Tür Nummer Vierundzwanzig

Die Geschenke siehst du kaum
du pisst in den Weihnachtsbaum
die Eltern nehmen dich in den Arm
ein Furz entweicht aus deinem Darm

Mit einem an Hinweisen reichen Rätsel hattet ihr keine Probleme. Natürlich versteckten sich Die Lokalmatadore aus Mühlheim/ Ruhr darin. Diese sind glühende Anhänger des FC Schalke 04, über den sie gefühlte 28 Lieder geschrieben haben. Ihre Lieder sind frivol und jenseits dessen was man als guten Geschmack bezeichnen würde. Aber „Assis wachsen immer nach“ sagte Gründungsmitglied Bubba der WAZ schon 2010. Daran hat sich auch 9 Jahre später nichts geändert. Die Lokalmatadore bleiben auch nach 37 Jahren Bandgeschichte die assige Punkband aus dem Proberaumkeller nebenan.

Um wen geht es heute?

Trotz des Namens sind die Herren die wir heute suchen keine Ueberflieger. Wie so viele andere Bands auch, die wir dieses Jahr hinter unseren Türen versteckt hatten, gingen sie zwischendurch getrennte Wege, nur um festzustellen, dass das gemeinsame Musizieren irgendwie fehlt.
Wieviel die Band anderen bedeutet, lässt ein musikalischer Gruß aus Gimbweiler erahnen (bei dem der Sänger der Gesuchten mitsingt).

Tür Nummer Zweiundzwanzig

Forgotten in all of this change, change, change
New faces, same system
It’s true
Fuck you!

I’m your opposite number

Ich wollte aus Streichholzmarke eigentlich noch Streichholzart machen. Ich hoffe, dass es nicht allzuviel Verwirrung gestiftet hat. Gesucht waren Strike Anywhere Matches, also Reibungs- oder Überallstreichhölzer bzw. der Inquisition-Song Strike Anywhere. Die Truppe aus Richmond spielt Melodic Hardcore und das schon seit 1999. Bis 2009 veröffentlichten sie vier Alben. Seitdem herrscht relative Funkstille. Das letzte Album trug den Namen Iron Front. Ihr Logo ist der antifaschistische Kreis, der durch die Eiserne Front bekannt wurde. Diese wurde 1931 als Widerstand gegen den Nationalsozialismus gegründet. Doch das Bündnis, dem auch die SPD angehörte, zählte auch die KPD zu ihren politischen Gegnern.

Um wen geht es heute?

Wenn man Hardcore mit Punkrock und Ska durch den Fleischwolf dreht, erhält man Skacore. Wenn man das dann noch kräftig mit Politik und Kapitalismuskritik würzt die heutige Band aus Detroit, von der nach einer 3 jährigen Pause nur noch der Original-Frontmann übergeblieben ist.

Die obige Auflösung und gestern gesuchte Band bietet übrigens einen Hinweis auf die erste Hälfte des Titels ihres vorletzten Albums.

Hallo Welt!

Der werte @heinzkamke hat es sich in seinem Blog angedacht zur Tradition gemacht ab dem 1.Dezember einen kleinen Adventskalender zu posten, in dem er in Form eines Gedichtes Sportler beschreibt, die seine Leserschaft erraten soll. Dies macht immer sehr viel Spaß und erfreut sich großer Beliebtheit innerhalb seiner Twitter-Timeline und Blogleserschaft.

Letztes Jahr kam mir der Gedanke, das man das mal mit Musikern, bzw. Bands machen sollte. Diesen Gedanken habe ich mit @_feix geteilt, der die Idee ebenfalls super fand und so wurde der Punkventkalender geboren.

Da wir aber im Gegensatz zu @heinzkamke keine besonders guten Dichter sind, lassen wir das Reimen weg und bieten stattdessen eine kurze Beschreibung anhand derer es möglich sein sollte zu erraten, welche Gruppe gesucht wird; das Jeopardy-Prinzip sozusagen.

Dabei handelt es sich, ihr mögt zumindest dies bereits erraten haben, um Bands die dem Punk und seinen Subgenres (z.B. Hardcore) zuzuordnen sind. Postet eure Antworten einfach in die Kommentare und erfahrt am Folgetag, ob ihr recht hattet.

Viel Spaß beim Raten,

Tim und Felix.

PS: Herr Kamke ist klammheimlich umgezogen und wohnt jetzt hier.